anforderungen und selektion
Ein Pilot trägt viel Verantwortung, muss die Flugzeuge sicher und ökonomisch durch die Luft steuern und muss auch nach einem langen Flug noch volle Konzentrationsfähigkeit zeigen. Folgend sind die Anforderungen sowie Informationen zur Selektion verfügbar.
anforderungen
Grundsätzlich kann jeder, der folgende Anforderungen erfüllt, sich bei einer Pilotenschule einer Fluggesellschaft bewerben:
Anforderungsprofil für SWISS International Airlines BewerberInnen
  • Schweizer Bürger, EU-Bürger, Niederlassungsbewilligung C
  • mindestens 20, max. 33 Jahre
  • zwischen 1,60 und 1,98m Körpergrösse
  • gutes Sehvermögen, Korrekturen zwischen +/- 3 Dioptrien, keine Laserkorrektur
  • gute körperliche Fitness
  • Abgeschlossener Militär-, Zivildienst
  • Matura/Abitur, Berufsmatur, Zulassungsprüfung für ETH, Uni oder Fachhochschule (für SWISS International)
  • Höchste Volksstufe (für SWISS European)
  • sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse
Für die Anmeldung zur Selektion müssen generell standardformulare ausgefüllt und eventuell mit einem Bewerungsschreiben eingereicht werden. Dies dient zur ersten Prüfung darüber, ob man grundsätzlich für die Selektion zugelassen ist.
selektion
Nach der Bewerbung folgt jedoch eine Selektion, welche aus mehrern, selektiven Stufen besteht. Dabei werden verschiedene Konzentrations- und Intelligenztests durchgeführt. Besteht man eine Stufe nicht, so kann man diese generell nicht wiederholen und ist für die entsprechende Ausbildung bei jener Fluggesellschaft gesperrt. Neben jenen Belastungstest werden auch die medizinische Untersuchungen sowie Persönlichkeitstests durchgeführt.
Stufen der Selektion für SWISS International Airlines BewerberInnen
  1. Psychometrische Tests (Computerbasierte Module)
  2. Persönlichkeitsabklärung (findet in Form von Gruppenübungen statt)
  3. Apparatetest (Multi-Tasking-Tests)
  4. Flugtrainer
  5. Medizinische Untersuchung
  6. Interview, Persönlichkeitsabklärung
  7. Zusatztests (Sprachen, Fachtests in Mathematik, Geometrie, Physik)
Anschliessend folgt die Ausbildung, die grundsätzlich auf zwei verschiedene Arten möglich ist: einer vorfinanzierten oder einer privat finanzierten Ausbildung.
Für die vorfinanzierte Ausbildung muss man bei der SWISS alle Selektionsstufen bestanden haben. Ist dies der Fall, muss nur noch ein kleiner Teil der Ausbildungskosten vorbezahlt werden. Ein grösserer Teil wird von der SWISS als zinsloses Darlehen finanziert und ein letzter Teil wird ganz von der Fluggesellschaft übernommen. Ein weiterer Vorteil der vorfinanzierten Ausbildung ist der direkte Anstellungsvertrag bei der entsprechenden Fluggesellschaft.
Beim privaten Ausbildungsweg müssen sämtliche Kosten selbst übernommen werden. Zudem hat man bei dieser Ausbildungsvariante keinen direkten Anstellungsvertrag, sondern bewirbt sich bei verschiedenen Fluggesellschaften als "direct entry" Pilot und bringt dabei die nötigen Lizenzen wie z.B. das Type Rating eines Flugzeugstyps gleich mit. Diesen Ausbildungsweg kann man einschlagen, wenn man die ersten drei Selektionsstufen der SWISS bestanden hat, jedoch die folgende Stufen nicht.

Die Selektion unterscheidet sich von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft, aus diesem Grund ist es ratsam, die informativen Webseiten der jeweiligen Flugschulen zu besuchen. Eine Zusammenstellung finden Sie auch in der Linkliste